Mittwoch, 7. März 2012

Von Engeln, Dämonen und Toten

Heute nahm ich, dem Streik im ÖPNV geschuldet, mal eine berufliche Auszeit und schlenderte mit 2 Kameras bewaffnet ein wenig durch den "Park" gegenüber meines Wohnhauses.
Da hat man zu jeder Tages- u. Nachtzeit immer ein wenig Gesellschaft. Meist schweigende. *g*
Leider flüchtete die Morgensonne hinter einen Wolkenschleier, just in dem Moment als ich das Haus verliess. Shit happens.

Hier ein paar Impressionen:





















Kommentare:

  1. bei dem Himmel bleibt einem ja fast nichts anderes als der Friedhof ;-))

    AntwortenLöschen
  2. Wieso hebt eigentlich alles den linken Arm auf diesem Friedhof? Und warum hat man dem einzigen Engel, der den rechten Arm hebt, diesen gleich abgeschlagen?
    Antifaschistischer Friedhof? *g*

    AntwortenLöschen
  3. Anderswo treibt Jack the Ripper sein Unwesen, hier ist es der Rechtsarm Ripper. Wenn Du mal wieder hier bist, gehen wir mal in einer nebligen Mitternacht dort etwas spazieren; vlt. treffen wir den dann. Eventuell aber auch nur betrunkene, grölende Jugendliche. Ich weiss allerdings nicht, was mir lieber wäre. *g*

    AntwortenLöschen