Donnerstag, 6. September 2012

Vom edlen Geschmeide

Hatte kürzlich den nicht ganz alltäglichen Auftrag für jemanden ein paar edle Schmuckstücke im Wald in Szene zu setzen.
So eine Gelegenheit bietet sich nicht alle Tage; hat ziemich Spaß gemacht mit Models im sechstelligen Eurobereich zu spielen.
Nicht auszudenken, wie der Auftragsgeber reagiert hätte, wenn eine Elster angeflattert gekommen wäre und das teure Spielzeug stibitzt hätte... *fg*

[Bildklick0rn macht goldig !]




























Schade, daß mein Auftragsgeber mit meiner Honorarvorstellung (10% des Verkaufserlöses) nicht ganz einverstanden war. ;-)))


Kommentare:

  1. Na Du hättest die Verhandlung geschickterweise mit 15% anfangen müssen. Dann wären die 10 wie ein Billigangebot rübergekommen.

    Aber sehen meine Augen da etwas kleine Blutspritzer auf den Klunkern?

    AntwortenLöschen
  2. Nein, das ist Curryketchup von der Worscht !

    AntwortenLöschen
  3. Den vorletzten (ob mit Körri oder Blut) find ich toll, der wär was für Frau Waas...

    AntwortenLöschen
  4. Soso... die Frau Waas steht also auf Curryblutcocktails *g*. Diese Art von Ringen nennt sich übrigens "Cocktailring". Wusste ich bis dato auch noch nicht, btw.

    AntwortenLöschen
  5. Heißen die nicht Cocktailringe, weil es unter dem dicken Klunker einen Hohlraum für gefährliche Substanzen gibt, die man seinem Gegenüber dann in einem unbewachten Moment in den Cocktail geben kann? *g*

    AntwortenLöschen