Samstag, 2. August 2014

ZEUGS [73] Vom Fremdscannen - Kodak BW400CN


Da heute erst das Futter für den Kühlschrank gekommen ist (nen Schwung Tri-X), habe ich in den letzten Tagen aus der Not eine Tugend gemacht und mal ein paar Rollen Kodak BW400CN von der örtlichen Rossmann Filiale entwickeln (2,33 €) u. scannen (~2,50 €) lassen. An chromogene Filme muss ich mich zwar erstmal gewöhnen, aber so ganz schlecht scheint der Kodak nicht zu sein. Bisher kannte ich nur den Ilford XP-2.

Ich dachte, es könne evtl. den Einen oder Anderen hier interessieren, wie die Scanqualität des Drogeristen so ausschaut.
Die Bilder werden in 1800 x 1200 bei einer Größe von ~500-600 KB im jpg Format auf CD geliefert. Das ganze aktuell für ~zweifuffzig, genau weiss ich das grad nicht. Für den Preis kann man nicht meckern, wie nachfolgende Aufnahmenn zeigen, meine ich.

Bearbeitet habe ich die Scans so gut wie gar nicht, lediglich den Farbstich rausgerechnet, der ist mir etwas zu "retro". Wo es nötig war, Dreck weggestempelt, ein klitzekleinen Itzel S u. W Punkt geschoben und minimales 'S' in die Gradation geschraubt. Mehr nicht.

Das Bild mit dem Spermium ist unten geschnitten, das Bierglas und die Uhr etwas geradegerückt. Restliche Scans sind Orginalformat.  

[Bild anklicken + F11 drücken + Grafik anzeigen lässt ergrauen !]








Beteiligt waren:
Gute Freunde, Bier, die MX, zwei Zeissige (28/50), 90er Voigt, teilweise Pol- u. Orange/Gelbfilter (auch in Kombi) und viel Spaß an der Sache !

Mein Fazit:
Wenn man mal zu faul ist sich an den eigenen Scanner (Reflecta 10T neulich gegönnt) zu setzen und die Zeit anschließend noch mit Nachbearbeitung zu verbringen, ist man für nen Heiermann (5€) zusammen für Entwicklung (in diesem Fall C41) gut bedient.
Ich persönlich lasse mir dann noch die günstigsten Abzüge erstellen (9x13, Glanz, 0,07€/Stck.) - da ist dann noch ein Kontaktbogen dabei - und komme auf komplett 7,89 € bei 36 Abzügen.

Hoffe, nicht allzusehr gelangweilt zu haben und wünsche allerseits noch ein schönes Restwochenende !

cya ! :-)

Kommentare:

  1. Nix gelangweilt - du bist immer wieder für eine Überraschung gut.. Ich selbst habe noch nie chromogenes Material verarbeitet, weil.. naja...
    Viel wichtiger: die Ergebnisse können sich gut sehen lassen, meine ich. Bei der schlafenden Photoapparatskulptur (Foddo 10) kann den möglichen Kontrastumfang gut sehen in Form einer schönen Gradationskurve. Bei den Wolken auf Foddo 11 bin ich mir da nicht so sicher, obs an meinem Bildschirm hier liegen könnte, dass da einiges ausbricht oder der mögliche Belichtungsspielraum zu arg ausgereizt worden ist...Die Portraits 6 + 7 kommen auch sehr lebendig rüber (fototechnisch gesehen).
    Ach so: jetzt weiss ich endlich, wo mein Herbsthut abgeblieben ist - auf Foddo 4
    Klasse gemacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein ausführliches Review ! Allerdings sind da noch einige Klarstellungen/Erklärungen vonnöten.
      1. die Photoapparatskulptur schläft nicht, sie meditiert !
      2. auf Foddo Ölf kam ein Orange- u. Polfilter (in max. Sperrstellung) als Kombi zum Einsatz.
      3. der Hut auf Foddo 4 ist kein Herbsthut, sondern ein SOMMERhut. Ferner isses MEINER! und da hängen tut der sowiesonichmehr da, gell !

      Löschen
  2. Nettes Model haste Dir da angelacht auf Bild 8 *g*.

    AntwortenLöschen
  3. Aaaah, jetzt wo du das sagst: eine Lichtmeditation - sagenhaft *g*
    Mit Filtern hatte ich weniger gerechnet... Und wegen dem Hut, das macht dch nix, sind ja zwei, gugg mal, deiner hängt doch links unten *ggg*

    AntwortenLöschen