Freitag, 9. Mai 2014

Vorläufige Sendepause


So Kinners...
hier ist jetzt erstmal bis auf Weiteres Schicht im Schacht.
Gerade mal wieder die Zugriffszahlen gecheckt... Frustphase. Zumindest, was diesen Blog angeht. Dafür ist mir meine Zeit echt zu schade. Wofür ? Mein persönliches Tagebuch kann ich auch offline schreiben.
Ich habe einfach keinen Bock mehr, mir fast täglich ein bis zwei Stunden den Arsch aufzureissen, für hohle Nüsse und ein paar Handvoll Seitenaufrufe; von Kommentaren will ich jetzt mal gar nicht reden, darum geht es mir nur sekundär und da bin ich selbst nicht besser, mea culpa. Ich werde mich auch nicht den üblichen Vermarktungs- und "Freundschaftsmaschinen" a lá Gockelplus oder gar Fratzenbuch unterwerfen, nur um oberflächliche Aufmerksamkeit zu erheischen. Seit geraumer Zeit schon poste ich die hier erscheinenden Beiträge parallel an anderer Stelle -die hier bewusst nicht genannt wird-, zumindest gibt es dort ein wenig (bis erheblich) mehr Interesse. Macht einfach mehr Spaß und das Publikum ist kompetent.
Wie auch immer... seht es als Gejammer oder Rumgeheule...
ist mir schnurzpiepegal.
Für mich bedeutet die neugewonnene Freiheit zunächst einmal mindestens eine Stunde täglich mehr Zeit, in der ich mich anderen, lange aufgeschobenen Dingen kreativ zuwenden kann.
Zum Beispiel steht da ein Bildband (Buchdruck) an, für den ich einen Sponsor finden konnte.
Dafür werde ich die frisch gewonnene Zeit dankbar in Anspruch nehmen und brauchen.


Wer trotzdem weiterhin Interesse an meinen Bildern haben sollte, weiss wo es diese zu finden und zu sehen gibt.
Sofern bisher aufmerksam! mitgelesen wurde. ;-p

Vielleicht ziehe ich auch demnächst ein komplett anderes eigenes Ding auf, keine Ahnung. Muss mich da erstmal finden.
Oder ich sehe in ein bis zwei Monaten die Sache auch wieder ganz anders, der Kuckuck wird's wissen; Schaumermal...

*  *  *


Allen Leserinnen und Lesern, Guckerinnen und Guckern, die mir bisher die Treue gehalten haben, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Eure Aufmerksamkeit !


















cya !
(vielleicht)

Kommentare:

  1. Wenn ich meine Frustphasen zusammenzähle müsste ich dreimal jährlich aufhören. Aber ich kann mir meine Gedanken alleine machen und meine Fotos alleine angucken, oder sie mit denen teilen die sich dafür interessieren, ich bevorzuge letzteres, scheißegal ob es nun 5 oder 50 oder 500 Leute sind.

    Die Leute die meinen Blog lesen kenne ich zu 90% persönlich, auch wenn sie nicht oder selten kommentieren, ich weiß wer liest, wer manchmal liest und wer einmal im Monat alles nachholt wenn er gerade Zeit hat. Der eine liest mehr, der andere guckt mehr Fotos, ein paar interessieren sich nur für Fußball, ein paar andere für alles außer Fußball. Ich weiß, dass sich ein paar Leute wie doof über meine Hamburgfotos freuen, kriege nach etlichen Heimspielen Anfragen nach Fotos und manchmal sogar frei Eintritt bei Bluesabenden :p
    Warum? Weil ich nach zwei Jahren Frust schieben trotzdem weitergemacht habe, auch wenn kein Schwein kommentiert hat, nicht einmal engste Freunde.

    Wenn ich mir auf Zugriffszahlen einen runterholen will gucke ich mir die von meiner Headshopseite an, aber selbst das hat mich nie interessiert. Und natürlich hätte ich auch gerne mehr Feedback, aber selbst ein Matt Wagner muss inzwischen mit starken Einbrüchen leben was die Kommentare angeht, so what? Wenn es mir um Zugriffszahlen im Blog geht muss ich nur jeden Tag etwas über den FC St.Pauli schreiben und das im Forum posten, voila.. 500 mehr am Tag. Mindestens.
    Ich könnte auch die Zahlen nehmen die mir blogger selber präsentiert in den Statistiken, da liege ich bei 140.000 statt der von Sitemeter angezeigten 90.000.
    Aber selbst das haben andere Leute am Tag, nicht erst nach viereinhalb Jahren. Soll ich deshalb Tränen vergießen?

    Ich kann mit meinem Geschreibsel einem Matt Wagner nicht das Wasser reichen, und mit meinen Fotos nicht einem Stefan Groenveld, aber das ist auch nie mein Anspruch gewesen. Ich bin Privatblogger weil ich keinen Bock auf Klatschpappenpublikum beim Fratzbuch und guggelplus habe. Ich schreibe für Freunde, für Leute die ich kenne, mit denen ich öfter ein Bier trinken würde, wären sie meine direkten Nachbarn. Für Spacken wie Dich. Wenn sich noch ein paar mehr Leute für mein Gedöns interessieren ist das nett, war aber nicht geplant. Berühmt werden muss ich nicht und werd ich nicht, dafür habe ich weder das Talent noch die Zeit.

    Wenn das alles natürlich als "Arbeit" betrachtet die zu wenig "Ernte" einbringt, obwohl man selber nicht gerade der Erntehelfer vor dem Herrn ist (immerhin gibst Du es zu), dann kann das schon frustrieren.

    Wenn Du auf Kommentare in einem Forum mehr Wert legst, weil es 3 bis 4 mehr sind, dann ist das halt so, ich bin aus Foren (mit einer sportlich begründeten Ausnahme) raus. Das ist wie F*c*book in Oldschool, viele vermeintliche "Freunde" aber am Ende bleibt mit viel Glück einer übrig.

    MUssu selber wissen Digger. Schceissegal ob du Huhn bis ioder Hahn ich geh nu inne Kiste. Du hast übrighens latürnich keine Ahnung von Rum Du Süßwasserpirat, der Gute POTT is um drei Klassen beser als der shice Asmussen, der defitiintiv beste Flensburger den ich getrunken haebe , mit Kakao. Kein Bock mehr um dises Uhrzeit zu verbsssern jetzt den Quatsch.

    Blödmann!

    AntwortenLöschen
  2. Darum mag ich euch beide - weil ich eure beiden Positionen verstehen kann. (Ohne Schiceliberaler zu sein :-p)
    Ich machs, weils mir Freude macht und aus dem Grund gilt für mich: "ich werde mich auch nicht den üblichen Vermarktungs- und "Freundschaftsmaschinen" a lá Gockelplus oder gar Fratzenbuch unterwerfen, nur um oberflächliche Aufmerksamkeit zu erheischen."
    Ich machs, weils mir Spass macht und "für Freunde, für Leute die ich kenne, mit denen ich öfter ein Bier trinken würde, wären sie meine direkten Nachbarn." Für Leute wie Euch.
    solong : Herr Ärmel

    AntwortenLöschen
  3. Ich besuchte Sie auch sehr sporadisch, werter Herr Exzess, verdanke Ihnen aber Pupillenbestaunung und prustende Lacher. Deshalb grmpfe ich ein wenig maulend vor mich hin und stampfe schmollend mit dem Fuße auf. Der Hügellandgnom hat sich auch verdünnisiert. Mannmannmann... Na, wenigstens drohen Sie ja mit weiterem Grobunfug andernorts. Wo, das werde ich schon noch herausfinden. Pahende Grüße, Ihre Frau Knobloch.

    AntwortenLöschen
  4. Soll ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben???

    AntwortenLöschen