Sonntag, 18. November 2012

Grauschleiergegendarstellung

Aus aktuellem Anlass und aufgrund mehrerer tausend Anfragen pro Minute, sieht sich der Blogautor genötigt mal was klar- u. gegendarzustellen :

1. Der Blogautor ist nicht wirklich depressiv / suizidgefährdet
2. Das Wetter ist eigentlich gar nicht so schlecht (siehe Bilder)
3. Das Holz muss noch trocknen (letztes Foto)

Alle 5 Bilder aktuell von heute nachmittag, jpg ooc.

[Beweisfotos klicken überzeugt !]




















Erwähnenswert ist vielleicht noch ein Anektödchen zu den Nebelbildern.
Euch dieses vorzuenthalten erscheint mir absolut nicht akzeptabel.

Folgender Dialog entwickelte sich spontan zum Nachbarsjunior (außerhäusig zigarettenrauchend):

Nachbarsjunior: "was fotografieren Sie hier rüber ?"
Ich: "ich fotografiere Sie nicht, ich fotografiere den Nebel im Tal"
Nachbarsjunior: "???"
Ich: "das Tal hinter Ihnen, hinter Ihrem Haus" (deute in die Richtung)
Nachbarsjunior: (schaut wortlos in die Richtung, ist aber das Haus/Dach im Weg) *g*
Ich : (mache Zeichen in die Richtung) DAS TAL UND DER NEBEL! Sieht GUT aus, wollen Sie mal sehen ?
Nachbarsjunior: "Achnee, ich glaube Ihnen mal AUSNAHMSWEISE"
Ich: "na dann ist ja gut, danke !"
Nachbarsjunior: (spielt mit dem Schäferhund...)

...
 btw... das Wetter ist doch Scheisse !
Vallah ! 

Kommentare:

  1. Schickes Grau. Bei so einem Nebel hätte ich gestern gerne Nachtaufnahmen in der Speicherstadt gemacht, aber hier wars nur diesig und feucht.

    AntwortenLöschen
  2. Hm erinnert mich doch an unsere Begegnung in der Seitenstraße. Der Typ der aus dem Kellerfenster fragte warum wir sein Haus ablichten würden und dann doch eher entäuscht war ob der Bemerkung nicht sein Haus sondern der Baum im Hintergrund wäre unser Ziel^^
    Alles Deppen!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht ja richtig gruselig aus. Sollten da tatsächlich Menschen leben, ist der Dialog mit dem Eingeborenen im Nachbarhaus quasi selbsterklärend.

    AntwortenLöschen
  4. @Zaph: Ein fröhliches Frühlingsgrau wäre mir jetzt eindeutig lieber. Egal wo.

    @Hippo: Ich glaube mich zu erinnern, dem Kellerfenstertypen in der von Dir beschriebenen Situation verstehen gegeben zu haben, daß seine renovierte Gründerzeitvilla für mich völligst uninteressant sei. Woraufhin ihm ziemlich die Kinnlade runtergeklappt ist. *fg*

    @Herrn Ärmel: Immerhin beherrschen diese Wesen schon den aufrechten Gang. ... je nach Tagesform ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...aber dein Gesprächspartner war auf vier Beinen unterwegs, oder wie spielte er mit dem Schäferhund? :-)

      Löschen